Herzlich willkommen auf der Website der inoffiziellen Württembergischen Kartmeisterschaft.

 

 

N E W S

 

>         Am 18. September ging es für die WKM erstmals ins fränkische Gollhofen. Das dortige Kartcenter sollte mit einer aus Halle und Outdoor kombinierten Streckenlänge von 1.500 Metern eines der Saisonhighlights werden. Eine Art „Mini-Nordschleife“ mit Rundenzeiten von fast 2 Minuten, kleiner Steilwandkurve und Höhenunterschieden im Außenbereich. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung so dass man kurzerhand den Außenbereich sperrte und wir uns auf die 540 Meter in der Halle beschränken mussten.

 

>         Unter den Top-5 musste Sebastian Oettel erneut passen. Dafür konnte sich Gastfahrer Manuel Rohr, in Walldorf noch im vorderen Mittelfeld unterwegs, auf P2 direkt hinter Polesetter Sascha Nunn für das Rennen qualifizieren. Auf den weiteren Plätzen folgten Andreas Reinhardt, Mike Haupt und Andreas Holubowsky.

 

>         Sascha Nunn fuhr zu einem Start-Ziel-Sieg vor Manuel Rohr und Andreas Reinhardt. Im Mittelfeld gab es spannende Duelle zwischen Gastfahrer Andreas Heinemann und Joachim Götzelmann sowie zwischen Andreas Haupt und Christian Schorradt. Rennen 2 sollte aufgrund der invertierten Startenreihenfolge auf den ersten 5 Plätzen für erheblich mehr Spannung und Intensität sorgen. So konnte sich Andreas Holubowsky nach Rang 5 im ersten Rennen lange an der Spitze behaupten und musste sich letztendlich nur von Sascha Nunn und Manuel Rohr geschlagen geben. Nach einer wirklich starken Leistung erkämpfte sich Holu mit Rang 3 sein bisher bestes WKM-Resultat. Sascha Nunn holte sich außer beider Laufsiege auch jeweils die schnellste Rennrunde und blieb – trotz 12 Kilogramm Zusatzgewicht – als einziger Fahrer unter 40 Sekunden.

 

>         Nach Liedolsheim 2020 und Rottweil 2022 holte sich Nunn in Gollhofen somit seinen bereits 3. Hattrick. Eine herausragende Leistung. Stephan Eisenlauer (Neckartenzlingen 2008), Christian Schorradt (Mannheim 2008), Sebastian Oettel (Bad Mergentheim 2009) und Mike Fabry (Bad Rappenau 2012) gelang dieses Kunststück lediglich einmalig.

 

>         Sascha Nunn holte sich in Gollhofen die Saisonsiege 5 & 6 und konnte somit bisher 90 von maximal 100 möglichen Punkten erringen. Damit ist es Nunn gelungen sich bereits vor dem Saisonfinale den WKM-Titel zu sichern. Andreas Reinhardt mit 66 Punkten auf Rang 2 kann Nunn bei noch zwei zu fahrenden Rennen nicht mehr von der Spitze verdrängen. Der Kampf um den letzten Podestplatz wird zwischen Mike Haupt (48) und Sebastian Oettel (40) ausgetragen. Christian Schorradt (37) auf Rang 5 hat nur noch theoretische Chancen auf Gesamtplatz 3.

 

>         Finale auf dem Burgparkring in Bad Mergentheim wird am 12. November sein.

Auch hier wird Sascha Nunn einen weiteren WKM-Rekord aufstellen: 22.5 Kilogramm Zusatzgewicht!