Herzlich willkommen auf der Website der inoffiziellen Württembergischen Kartmeisterschaft.

 

 

N E W S

 

>         Nach dem Rennen in Liedolsheim ging es am 23. Juli auf dem Waldparkring in Walldorf erneut „oben ohne“ auf die Piste.

 

>         Aufgrund der Abstinenz von Sebastian Oettel war klar, dass der Sieg nur über Sascha Nunn und Andreas Reinhardt gehen kann. Beide zusammen hatten bisher 5 der 6 Saisonrennen für sich entscheiden können. Doch bereits im Qualifying kam es anders als erwartet und Gastfahrer André Schenk holte sich die Poleposition vor Sascha Nunn, Andreas Reinhardt und Mike Haupt. Auch noch innerhalb einer Sekunde konnten sich Andreas Holubowsky und Christian Schorradt auf den weiteren Rängen qualifizieren. André Schenk ist kein Unbekannter, bereits 2008 bis 2012 war er in der WKM am Start und konnte in Gärtringen 2009 schon einmal die Poleposition erringen.

 

>         In Rennen 1 jedoch ließ er sich gleich am Start von den arrivierten Fahrern überrumpeln und fand sich ziemlich bald hinter Nunn, Haupt, Reinhardt und Schorradt wieder. Am Letztgenannten gab’s kein Weg vorbei, so fehlte bei Zieldurchfahrt eine halbe Kartlänge auf Rang 4. Die Entscheidung vorne musste also ohne Schenk fallen. Mike Haupt konnte in Walldorf das Tempo von Sascha Nunn und Andreas Reinhardt mitgehen. Und mehr noch, er konnte Nunn überholen und nachfolgend in einigen harten aber fairen Zweikämpfen den Platz an der Sonne bis ins Ziel verteidigen. Somit errang Mike Haupt nach einer bravourösen Leistung seinen 2. WKM-Sieg.

 

>         In Rennen 2 stand (bedingt durch die vertauschte Startaufstellung auf den ersten 5 Rängen) schon wieder André Schenk ganz vorne. Diesmal machte er es besser und verteidigte seine Führung vor Andreas Reinhardt und Christian Schorradt. In der Spitzkehre touchierte Nunn Schorradt, was Haupt zu nutzen wusste. Nunn konnte wenig später Schorradt und schließlich in der Doppelrechts vor der Startgeraden auch Haupt kassieren. Hinter Nunn bildete sich mit Schenk, Reinhardt und Haupt ein interessantes Trio. Kurz vor dem Ende konnte sich Haupt auf Rang 3 schieben und schließlich in der Schlusskurve auch gegen Reinhardt durchsetzen. Nunn holte sich seinen 4. Saisonsieg.

 

>         Nach 8 von 12 Rennen führt Sascha Nunn im Punkteklassement mit 70 von maximal 80 möglichen Punkten vor Andreas Reinhardt mit 56 Punkten. Auf den weiteren Rängen folgen Sebastian Oettel (40), Mike Haupt (38) und Christian Schorradt (36).

 

>         Die WKM findet ihre Fortsetzung am 18. September (Sonntag) in Gollhofen. Bei trockenen Bedingungen können Indoor und Outdoor kombiniert befahren werden, was eine rekordverdächtige Steckenlänge von 1.500 Metern zur Folge hat. Das Meisterschaftsfinale findet wie bereits in der vorherigen Saison erneut auf dem Burgparkring in Bad Mergentheim statt, wo die 7. WKM-Saison am 12. November dann ihren Abschluss finden wird.

 

>         Kuriosität in Walldorf: In der Regel werden die schnellsten Runden in Rennen 2 gefahren. Wohl aufgrund abkühlender Asphalttemperaturen blieben die 44:152 von André Schenk im Zeittraining in beiden Rennen unerreicht.